Absetzen


Das Absetzen der Jungen

Der Zeitpunkt, an dem die Nachzuchten von Ihren Eltern getrennt werden und das Flügge werden der jungen Gloster ist immer eine kritischer Prozess. Jetzt muss man sicher sein, dass der Jungvogel auch wirklich schon selbstständig Futter und natürlich auch Wasser aufnimmt.

Hier beobachte ich meine Vögel besonders intensiv, um sofort bei den kleinsten Unregelmäßigkeiten reagieren zu können, damit nicht schlimmeres passiert. Ich achte darauf, dass der einzelne Jungvogel Futter und Wasser aufnimmt. Hier können gute Zuchtergebnisse schnell zu nichte gemacht werden. Die Absetzbox sollte so groß sein, dass die Jungen auch Ihre ersten Flugversuche starten können.  Ist ein Jungvogel erst einmal in eine kritische Situation gekommen, ist es schwer ihn zu retten.  Zur Eingewöhnung und zum selbstständig werden, hat es sich bewährt immer ein paar ältere Tiere als "Lehrer" dazu zu setzen.  So können die  Jungen von den  Älteren etwas  lernen.

Hier beobachte ich sehr gerne die täglichen Fortschritte in der Entwicklung der Jungtiere. Wenn diese Phase des selbstständig werdens gut überstanden ist, werden die Jungvögel in die vorgesehen Volieren gesetzt. Ist genug Platz vorhanden, sollten hier schon die Hauben von den Glattköpfen getrennt werden, damit die Hauben der Gloster nicht unnötig von den Consort-Vögeln attakiert und beschädigt werden.

 

Jetzt können sie sich über den Sommer bis zum Herbst zu gesunden und kräftigen Tieren entwickeln. Es gibt immer wieder Überraschungen, welche Entwicklungssprünge manch ein Gloster da durchlebt. Das bestätigt immer wieder, dass man Jungvögel nicht zu früh abgeben sollte.

Auch die Eltern/Zuchtpaare kommen jetzt separat in geräumige Außenvolieren, damit sie sich in der frischen Luft von den elterlichen Pflichten und Aufgaben der Zucht, erholen können.